Zeitarbeit - csr24

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zeitarbeit

 
Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung und auch Leiharbeit als gesetzgebende Bezeichnung genannt wird noch immer unter der Mehrheit als unseriöse Beschäftigungsform gesehen und auch oft beschimpft.
 
Natürlich gibt es auch heute noch Zeitarbeitsunternehmen, die rein auf den wirtschaftlichen Profit aus sind und dementsprechend ihre Arbeitskräfte nicht mit der nötigen Führsorge und den vorgeschrieben gesetzlichen Vorgaben betreuen.
 
Hier möchte ich jedoch über die Unternehmen berichten, die für Arbeitgeber und Beschäftigte gleichermaßen sinnvoll sind und auch für alle Vertragspartner zum Erfolg führen können (siehe hierzu Referenzen, bei denen es geklappt hat).
 
In der Vergangenheit wurden die Zeitarbeiter, wie der Name schon sagt, nur für eine bestimmte Zeit an Unternehmen überlassen, im rechtlichen Sinne verliehen. Dies diente zur Unterstützung der Entleihunternehmen (Kunde der Zeitarbeitsfirma) bei kurzweiligen Produktionsspitzen (auftragsbedingte Mehrarbeit), um arbeitsunfähige Mitarbeiter zu vertreten (Krankheitsvertretung), personelle Engpässe in der Urlaubszeit u.v.m. Kurzum, wurden Leiharbeiter dafür verwendet um einen personellen Engpass auszugleichen und Übernahmen von überlassenen Mitarbeitern direkt in das Einsatzunternehmen waren noch eher selten.
 
Auch heute werden Arbeitskräfte noch für eine bestimmte Zeit an Unternehmen überlassen und seriöse „Leihfirmen“ besprechen dies auch mit dem Zeitarbeiter, er weiß also, worauf er sich einlässt. Mittlerweile haben Unternehmen weitere Vorteile von Personaldienstleistungsunternehmen erkannt.
 
Immer mehr nutzen Unternehmen die Personaldienstleistung als Beschaffungsorgan für langfristiges Personal in allen möglichen Bereichen. Und dies ist auch die ganz große Chance für Arbeitsuchende die dauerhaft in eine Beschäftigung kommen möchten. Eine besonders gute Möglichkeit Arbeit zu finden, entsteht dadurch für Bewerber, die bei angesagten Unternehmen ohne die Zeitarbeit nie die Möglichkeit bekommen würden,  an einem Arbeitsplatz in einer entsprechenden Firma zu arbeiten.
 
Unternehmen nutzen also die Leiharbeitsunternehmen um dauerhaftes Personal zu finden und bei guter Eignung des Leiharbeitnehmers, diesen als eigenen Mitarbeiter nach einer individuellen Zeitspanne selbst einzustellen. Warum wird dieser Mensch nicht sofort und direkt eingestellt? Das fragen sich viele Bewerber, Menschen aus dessen Umfeld und sogar die Regierung.
 
Firmen, die Zeitarbeitskräfte für die langfristige Personalplanung anfordern und dann auch direkt einstellen wollen, nutzen die Leiharbeit, wie schon erwähnt als Beschaffungsinstrument für Personal. Unternehmen haben erkannt, dass sie Zeit, Geld und Personal einsparen. Diese Entleihunternehmen haben keine Kosten für die Stellenausschreibungen, keinen zeitlichen Aufwand um Bewerbungen zu prüfen und Vorstellungsgespräche zu führen, u.v.m.
 
Die Personaldienstleistung übernimmt also den gesamten Rekrutierungsprozess und unterbreitet dem Kundenunternehmen am Ende des Tages eine meist treffsichere Vorauswahl an Kandidaten. Der Lohn und Verdienst für die Arbeitnehmerüberlassung entsteht erst dann, wenn ein Kandidat als Mitarbeiter der Personaldienstleistung an den Kunden überlassen oder direkt vermittelt wird. Dies ist auch im Interesse des Leiharbeitnehmers, denn ihm unterbreitet sich die Chance, arbeiten zu dürfen, übernommen werden zu können, Berufserfahrung zu sammeln. Besonders junge Menschen, ohne Berufsausbildung, z.T. auch ohne Schulabschluss profitieren von dieser Möglichkeit, Geld zu verdienen.
 
Aber auch qualifizierte und zum Teil auch berufstätige Arbeitssuchende wenden sich immer häufiger an die Personaldienstleistung, um einfach von dem meist recht großen Unternehmenspool von Unternehmen und Kontakten profitieren zu können.
 
Zeitarbeit bringt Arbeitskräfte und Arbeitgeber zusammen.     
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü