Personalführung

Themengebiete:
Zwei Faktoren-Theorie ; Personalauswal ;Vorstellungsgespräch ;Zusammenarbeit ;Ziele festlegen ;Führungsverhalten ;Mitarbeitergespräch ;Lob und Kritik ;Kernkompetenzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiges Potenzial
Ihre Mitarbeiter spiegeln das Gesamtbild Ihres Unternehmens wieder. Sie haben meist den direkten Kontakt zu Ihren Kunden und tragen entscheidend zu dem Erfolg Ihres Unternehmens bei. Damit der Erfolgsfaktor Mitarbeiter in Ihrem Betrieb zu einer festen Größe wird, sollte das Thema Mitarbeiterführung mit an oberster Stelle stehen. Ihre Personalführung sollte systematisch geplant und organisiert sein. So sichern Sie sich
Wettbewerbsvorteile und können erfolgreich wachsen. Die große Herausforderung für Sie als Chef beginnt dann, wenn Sie Ihren ersten Mitarbeiter zur Verstärkung einstellen.

Führen will gelernt sein
Erfolgreich „Führen“ kann man lernen. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Hinweise, Tipps und Hilfestellungen geben, was Sie bei Ihrer Mitarbeiterführung beachten sollten und welche Führungsstile es gibt. Mitarbeiterführung beginnt bei der Personalsuche und –auswahl und setzt sich in den Mitarbeitergesprächen fort. Schritt für Schritt machen Sie aus Ihren Mitarbeitern ein Erfolgsteam, das Ihre persönliche qualifizierte Arbeitsausführung fortsetzt. Das Erfolgsteam Führungskraft – Mitarbeiter beruht auf einem partnerschaftlichen, vertrauensvollen Umgang miteinander. Beweist die Führungsperson Führungskraft, Kompetenz, Fairness, Ehrlichkeit, zeigt auch der Mitarbeiter Motivation, Leistung, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.

Das Erfolgsteam: Betrieb - Mitarbeiter - Kunde
nur, wenn sich der Zirkel schließt, ist der Erfolg gesichert, bei dem direkten Weg Betrieb – Kunde ist ausschließlich die eigene Leistung verantwortlich. Ist der Mitarbeiter als „Faktor“ zwischengeschaltet, delegiert die Führungskraft Verantwortung und Leistung, durch geplante Mitarbeiterführung wird aus dem „Risiko“-Faktor Mitarbeiter der „Erfolgsfaktor“
.


In der Pittsburgh-Studie hat Herzberg zahlreiche Führungskräfte danach befragt, welche Faktoren Unzufriedenheit vermeiden oder abbauen bzw. Zufriedenheit hervorrufen. Er unterscheidet: Motivatoren und Hygienefaktoren